Ich kann das Kleingedruckte nicht mehr lesen

ich kann das kleingedruckte nicht mehr lesen.

Meist beginnt nach dem 40sten Altersjahr. Die Schrift auf dem Handy, die Morgenzeitung im Zug, das Fernsehprogramm, Preisschilder im Supermarkt, die Angaben auf der CD-Hülle, Bücher, und, und, und. Alles muss wie von einem Tag auf den anderen weiter weggehalten werden. Nur so ist das kleiner Gedruckte überhaupt noch einigermassen lesbar. Das Ganze ist ein natürlicher Vorgang, nennt sich Presbyopie oder Alterssichtigkeit und lässt sich auf unterschiedliche Arten auskorrigieren. Unabhängig davon, ob für die Ferne bereits eine Brille oder Kontaktlinsen benötigt werden, kann die mangelnde Einstellfähigkeit der Augenlinse bei Presbyopie problemlos individuell für die Nähe oder als Gleitsichtlösung respektive mit Kontaktlinsen für Nah und Fern auskorrigiert werden.

 

Schnell einmal greifen Menschen zu Fertigbrillen mit Fixkorrekturen. Das kann natürlich nur eine Notlösung sein. Warum? Weil es sich bei den Glasstärken um allgemeine Standardwerte handelt und die Korrekturen nicht individuell auf das Auge eingestellt sind. Feste optische Werte bedeuten also nur ungefähr gute Sicht. Massgeschneiderte Augenoptik hingegen bedeutet perfekte Sicht. Dazu kommt, dass sich die Augen an Fehleinstellungen gewöhnen und damit eine optimale korrekte Korrektur auf Dauer noch schwieriger und aufwendiger wird. Eine nachhaltige Lösung braucht die Erfahrung von Profis und dazu die Präzision neuster Technologien. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Sehkraft wirklich passt und die Augen entspannt durch den Tag sehen. Verkrampfte Augenmuskeln können zu unangenehmen Kopfschmerzen führen und ‚Hand aufs Herz’: Eine Fertigbrille sieht ja auch nicht wirklich sexy aus... Die Augen sind das wichtigste Sinnesorgan. Sie verdienen Qualität, Stil und Entspannung.